Bilder verkaufen

Haben Sie Spaß daran, schöne und/oder ungewöhnliche Bilder zu machen? Dann erschließt sich Ihnen dadurch vielleicht die Möglichkeit, mit diesem Hobby oder dieser Passion auch noch Gewinn zu erzielen. Wenn Sie volljährig sind, können Sie nämlich Bilder, an denen Sie die Rechte haben, verkaufen. Zu diesen Bildern können auch selbsterstellte Grafiken zählen, diese können natürlich besonders individuell sein und dadurch hervorstechen.

Das Verkaufen von Bildern gelingt am problemlosesten und effizientesten im Internet. Es gibt einige sogenannte Mikrostock-Portale, bei denen Sie Bilder hochladen und verkaufen können, so zum Beispiel Stockfresh,  Panthermedia oder Depositphotos. Meist läuft es so ab, dass Sie sich bei einem Portal registrieren und im Anschluss Bilder hochladen. Manchmal werden auch DVDs und Festplatten akzeptiert, dann laden die Betreiber des Portals die Bilder für Sie hoch.

Die Bilder müssen gewisse Bedingungen – unter anderem bezüglich Qualität, Größe, Format, Dateigröße und Moralität – erfüllen. Die Bilder müssen eine Beschreibung (Metadaten) besitzen, damit sie besser zugeordnet werden können. Bei den dargestellten Objekten und Personen müssen Sie sicher sein, dass Sie deren Abbildungen auch verwerten dürfen. Daher brauchen Sie von abgebildeten Personen eine schriftliche Bestätigung, dass sie Ihnen die Rechte an ihrer Darstellung abtreten und keine (weiteren) Ansprüche erheben. Ebenso verhält es sich mit den abgebildeten Objekten, auch hier brauchen Sie eine Genehmigung des Eigentümers oder Besitzers (bei öffentlichen Gebäuden ist dies manchmal nicht notwendig). Achten Sie auch darauf, dass keine Markenzeichen, Handelsmarken oder Logos zu sehen sind.

Nachdem Sie die Bilder hochgeladen haben, werden diese von Mitarbeitern des Microstock-Portals begutachtet. Jetzt entscheidet sich, ob die Bilder in die Datenbank aufgenommen werden oder nicht. Wenn mit den Bildern etwas nicht stimmt, werden Sie sicher darauf hingewiesen, warum sie nicht den Standards des Portals entsprechen. Entweder können Sie das noch beheben oder Sie wissen nun für die Zukunft, was Sie beachten müssen.

Es gibt Portale mit geringeren Qualitätsansprüchen und folglich auch geringerem Verdienst. Die Bildpreise beginnen so ab einem US-Dollar, können aber auch weitaus höher liegen. Manche Portale fangen unter 49,90€ gar nicht erst an, wollen dann aber auch oft exklusive Bilder haben. Zum Gewinn ist zu sagen, dass er zwischen 30 und 62,5% liegen kann. Das hängt unter anderem davon ab, welche Rechte Sie dem Käufer einräumen.

Bevor Sie ein Bild veräußern, sollten Sie sich schlau machen, ob Sie dafür einen Gewerbeschein benötigen oder nicht. Das hängt wahrscheinlich davon ab, ob Sie als Künstler gesehen werden oder nicht. Ansonsten besorgen Sie sich halt bei der zuständigen Behörde einen Gewerbeschein, das geht relativ fix. Nach dem klärenden Telefonat oder während des klärenden Gesprächs vor Ort melden Sie beim Gewerbeamt gegen eine geringe Gebühr ein Gewerbe an. Wenn Sie eventuell noch andere Sachen verkaufen wollen, sollten Sie den Tätigkeitsbereich möglichst allgemein halten, dann müssen Sie den Gewerbeschein nicht nachträglich ändern lassen oder sich einen zweiten besorgen.

Also sichten Sie schon mal Ihre Bilder, Negative und Bilderdateien und entdecken Sie brauchbares Material. Wenn Sie damit fertig sind, können Sie auch auf die Suche nach neuen Motiven gehen. Lassen Sie sich vom Internet inspirieren und informieren Sie sich, was benötigt wird – natürlich immer mit dem Gedanken, dass Ihre Bilder trotzdem einzigartig sein sollen.